Programminhalte von MPU easy 4

Gutachtergespräch, Fragebögen, Grundlagenwissen und Leistungstests

Inhalte der neuen Programmversion

Neu integriert in Version 4 wurden die Bereiche Ablauf der MPU, Alkohol + Drogen Grundlagenwissen, MPU-Beispielgutachten, MPU-Fragebögen, MPU-Checkliste, Gutachtersimulator und das MPU-Lexikon. Zusätzlich durchführbare Wissenstests helfen Ihnen außerdem dabei, das neu erworbene Wissen schnell zu festigen und Ihre Lernfortschritte zu überprüfen.

Auch der Bereich Leistungstests mit seinen 40 trainierbaren Testverfahren wurde komplett überarbeitet und optimiert.


Im Folgenden stellen wir Ihnen die Inhalte unserer neuen MPU-Vorbereitungssoftware näher vor.

Gutachtersimulator

Inhalte des Programmbereichs:

Simulation des Gesprächs mit dem MPU-Gutachter in Multiple-Choice-Form unter Berücksichtigung der persönlichen Fallkonstellation

Folgende Daten lassen sich bei der Anpassung an Ihre Fallkonstellation vor der Durchführung einer Gesprächssimulation festlegen:

Deliktdetails bei Alkoholdelikten:

  • Nein
  • 0,5 bis 1,09 Promille
  • 1,1 bis 1,59 Promille
  • 1,6 bis 1,99 Promille
  • 2,0 Promille und höher
  • Wiederholungstat: Nein/Ja

Deliktdetails bei Drogendelikten:

  • Nein
  • Cannabis
  • Kokain
  • Ecstasy
  • Speed
  • LSD
  • Andere Droge(n)
  • Drogenkombination
  • Wiederholungstat: Nein/Ja

Deliktdetails bei Punkten:

  • Nein
  • Geschwindigkeitsübertretung
  • Telefonieren am Steuer
  • Nötigung/aggressives Drängeln
  • Mindestabstand nicht eingehalten
  • Überfahren roter Ampel
  • Permanentes Falschparken
  • Anderes/Deliktkombination
  • Wiederholungstat: Nein/Ja

Deliktdetails bei Straftaten:

  • Nein
  • Fahren ohne Fahrerlaubnis
  • Fahrerflucht
  • Straßenverkehrsgefährdung
  • Urkundenfälschung
  • Keine Pflichtversicherung
  • Diebstahl
  • Raub
  • Betrug
  • Drogenhandel
  • Körperverletzung
  • Anderes/Deliktkombination
  • Wiederholungstat: Nein/Ja

Geplante Fahrtstrecke:

  • Keine
  • Weniger als 5 km
  • 5 bis 10 km
  • mehr als 10 km

Zurückgelegte Fahrtstrecke:

  • Keine
  • Weniger als 5 km
  • 5 bis 10 km
  • mehr als 10 km

Fahrtende durch Unfall:

  • Nein
  • Ja

Bescheinigung über Verkehrstherapie:

  • Nein
  • Ja

Vorhandene Abstinenznachweise:

  • Nein
  • Ja, über 6 Monate
  • Ja, über 12 Monate

Testdurchführung im Hilfemodus:

  • Nein
  • Ja

Bildschirmaufbau:

Gutachtersimulator Konfiguration Gutachtersimulator Testablauf Hilfe Gutachtersimulator Auswertung Gutachtersimulator Lösungen anzeigen

Ablauf der MPU

Inhalte des Programmbereichs:

Allgemeine Einführung und Hintergründe, Informationen zum Ablauf der MPU

Unterthemen:

  • Der Begriff der Fahreignung
  • Gründe für die Entziehung der Fahrerlaubnis
  • Wiederherstellung der Fahreignung
  • Sinn und Zweck der MPU
  • Qualitätsstandards für das MPU-Gutachten
  • Überstellung des Gutachtens
  • Festlegung der Fragestellung
  • Terminvereinbarung
  • Die Kosten der MPU
  • Der Tag der MPU
  • Ankunft bei der Begutachtungsstelle
  • Medizinische Untersuchung
  • Psychophysiologische Leistungstests
  • Testverfahren beim Untersuchungsanlass Alkohol
  • Testverfahren beim Untersuchungsanlass Drogen
  • Testverfahren bei der Untersuchung für Berufskraftfahrer
  • Psychologisches Untersuchungsgespräch
  • Gesprächsinhalte beim Untersuchungsanlass Alkohol
  • Gesprächsinhalte beim Untersuchungsanlass Drogen
  • Gesprächsinhalte beim Untersuchungsanlass Punkte
  • Nach der MPU
  • Versand des Gutachtens
  • Rechtliche Schritte
  • Fazit

Wissenstest zur Lernkontrolle:

Wahlweise durchführbar mit 10, 20 oder 30 Fragen pro Testdurchgang

Bildschirmaufbau:

Ablauf der MPU Ablauf der MPU Wissenstest

Alkohol Grundlagenwissen

Inhalte des Programmbereichs:

Grundlagenwissen zum Thema Alkohol

Unterthemen:

  • Definition von Alkohol
  • Gesundheitliche Risiken
  • Unterscheidung zwischen Alkoholmissbrauch und Alkoholabhängigkeit
  • Langfristige Folgen und soziale Auswirkungen
  • Verkehrsrelevante körperliche Wirkungen und Ausfallerscheinungen
  • Promillewert und Unfallwahrscheinlichkeit
  • Definierte Promillegrenzwerte für relative und absolute Fahruntüchtigkeit
  • Tagesform, körperliche Fitness und Promillewert
  • Trinkmenge und Blutalkoholkonzentration
  • Wie viel Gramm reinen Alkohol enthält ein alkoholisches Getränk?
  • Was ist ein Standardglas?
  • Was versteht man unter der Widmark-Formel?
  • Ernährung und Resorption
  • Alkoholabbau
  • Abstinenznachweise
  • Überwachungszeitraum
  • Anforderungen
  • Untersuchungsverfahren
  • Haaranalysen
  • Urinkontrollen
  • Was Sie dabei unbedingt beachten sollten
  • Die Glaubwürdigkeit eines angeblich unbemerkten Konsums

Wissenstest zur Lernkontrolle:

Wahlweise durchführbar mit 10, 20, 30 oder 40 Fragen pro Testdurchgang

Bildschirmaufbau:

Alkohol Grundlagenwissen Alkohol Grundlagenwissen Wissenstest

Drogen Grundlagenwissen

Inhalte des Programmbereichs:

Grundlagenwissen zum Thema Drogen

Unterthemen:

  • Definition von Drogen
  • Gesundheitliche Risiken
  • Unterscheidung zwischen Drogenmissbrauch und Drogenabhängigkeit
  • Substanzen, die eine körperliche und psychische Abhängigkeit auslösen
  • Substanzen, die nur eine psychische Abhängigkeit auslösen
  • Substanzen, die kaum Abhängigkeit auslösen
  • Einteilung in harte und weiche Drogen
  • Langfristige Folgen und soziale Auswirkungen
  • Verkehrsrelevante körperliche Wirkungen und Ausfallerscheinungen
  • Verkehrsrelevante Wirkungen von Cannabis
  • Verkehrsrelevante Wirkungen von Opiaten (Heroin)
  • Verkehrsrelevante Wirkungen von Kokain, Crack
  • Verkehrsrelevante Wirkungen von Amphetamin, Methamphetamin
  • Verkehrsrelevante Wirkungen von Designerdrogen (MDMA/Ecstasy, MDEA und MBDB)
  • Verkehrsrelevante Wirkungen von Halluzinogenen (LSD, Psilocybin, Psilocin, Mescalin)
  • Drogenkonsum und Unfallwahrscheinlichkeit
  • Definierte Grenzwerte für relative und absolute Fahruntüchtigkeit
  • Tagesform, körperliche Fitness und nachgewiesene Drogenmengen
  • Konsumierte Mengen und Drogen-Konzentrationen in Blut und Urin
  • Resorption und Resorptionsgeschwindigkeit
  • Drogenabbau und Nachweiszeiträume
  • Abstinenznachweis
  • Überwachungszeitraum
  • Anforderungen
  • Untersuchungsverfahren
  • Haaranalysen
  • Urinkontrollen
  • Was Sie dabei unbedingt beachten sollten
  • Die Glaubwürdigkeit eines angeblich unbemerkten Konsums

Wissenstest zur Lernkontrolle:

Wahlweise durchführbar mit 10, 20, 30 oder 40 Fragen pro Testdurchgang

Bildschirmaufbau:

Drogen Grundlagenwissen Drogen Grundlagenwissen Wissenstest

MPU-Beispielgutachten

Inhalte des Programmbereichs:

Vorstellung von vier MPU-Beispielgutachten

Verfügbare Gutachten:

  • Gutachten A: Alkoholauffälligkeit, negativ
  • Gutachten B: Alkoholauffälligkeit, positiv
  • Gutachten C: Drogenauffälligkeit, negativ
  • Gutachten D: Drogenauffälligkeit, positiv

Bildschirmaufbau:

MPU-Beispielgutachten

MPU-Fragebögen

Inhalte des Programmbereichs:

Tipps und Hinweise zum richtigen Ausfüllen der MPU-Fragebögen

Unterthemen:

  • Einleitung und Hinweise
  • Fragebögen
  • Angaben zu früheren Gutachten
  • Angaben zur Person
  • Berufliche Situation
  • Familiäre Situation
  • Freizeitaktivitäten und Hobbys
  • Normaler Tagesablauf
  • Gesundheitsvorgeschichte
  • Medizinischer Fragebogen I
  • Medizinischer Fragebogen II
  • Genussmittelkonsum
  • Fahrerlaubnis und Fahrverhalten
  • Fragen beim Untersuchungsanlass Alkohol
  • Fragen beim Untersuchungsanlass Drogen
  • Fragen beim Untersuchungsanlass Punkte

Wissenstest zur Lernkontrolle:

Wahlweise durchführbar mit 10, 20 oder 30 Fragen pro Testdurchgang

Bildschirmaufbau:

MPU-Fragebögen MPU-Fragebögen Wissenstest

MPU-Checkliste

Inhalte des Programmbereichs:

Hilfreiche Tipps zur MPU, Überprüfung und Einschätzung der Chancen für eine erfolgreiche Teilnahme

Unterthemen:

  • Überlegungen zum Einstieg
  • Informieren
  • Einschaltung eines Anwalts prüfen
  • Abstinenzdokumentation
  • Sperrfrist nutzen
  • Antrag rechtzeitig stellen
  • Unterlagen einreichen
  • Zusätzlich benötigte Unterlagen
  • Terminvereinbarung
  • Kritischer Selbstcheck
  • Verhalten am Tag der MPU

Wissenstest zur Lernkontrolle:

Wahlweise durchführbar mit 10, 20 oder 30 Fragen pro Testdurchgang

Bildschirmaufbau:

MPU-Checkliste MPU-Checkliste Wissenstest

MPU-Lexikon

Inhalte des Programmbereichs:

Mehr als 320 Fachbegriffe rund um das Thema MPU anschaulich und leicht verständlich erklärt

Bildschirmaufbau:

MPU-Lexikon

Zwanzig Reaktionstests

Untersucht werden:

Reaktionsgeschwindigkeit auf optische und akustische Reize

Schwierigkeitsstufe leicht:

  • Signaldauer: 0,9 Sekunden
  • Signalabstand: 4 Sekunden
  • Maximal 2 Signale gleichzeitig

Schwierigkeitsstufe mittel:

  • Signaldauer: 0,7 Sekunden
  • Signalabstand: 3 Sekunden
  • Maximal 2 Signale gleichzeitig

Schwierigkeitsstufe schwer:

  • Signaldauer: 0,5 Sekunden
  • Signalabstand: 2,2 Sekunden
  • Maximal 3 Signale gleichzeitig (2 Farbsignale + 1 Tonsignal)

Schwierigkeitsstufe sehr schwer:

  • Signaldauer: 0,4 Sekunden
  • Signalabstand: 1,9 Sekunden
  • Maximal 3 Signale gleichzeitig (2 Farbsignale + 1 Tonsignal)

5 Testarten pro Schwierigkeitsstufe:

  1. Kombination gelber Kreis und Ton
  2. Nur gelber Kreis
  3. Nur Tonsignal
  4. Kombination gelber Kreis und roter Kreis
  5. Kombination gelber Kreis + Ton / Kombination gelber + roter Kreis

Normale Testdauer:

6 Minuten

Einstellbar sind:

  • Testart
  • Testdauer (1 bis 10 Minuten)

Bewertet werden:

  • Relevante Signale
  • Richtige Reaktionen
  • Verspätete Reaktionen (später als 1,5 Sekunden)
  • Fehlerhafte Reaktionen
  • Übersehene Signale
  • Mittlere Entscheidungszeit
  • Mittlere motorische Zeit
  • Mittlere Reaktionszeit

Bildschirmaufbau:

Reaktionstest

Zwei Labyrinth-Tests

Untersucht werden:

  • Räumliche Orientierungsfähigkeit
  • Räumliche Orientierungsfähigkeit unter Zeitdruck (auf Schwierigkeitsstufe schwer)

Schwierigkeitsstufe leicht:

Ohne Bewertung der Bearbeitungszeit pro Aufgabe

Schwierigkeitsstufe schwer:

Mit Bewertung der Bearbeitungszeit pro Aufgabe

Testdauer:

Abhängig von Aufgabenzahl und Bearbeitungsgeschwindigkeit

Einstellbar sind:

Aufgabenzahl pro Testdurchgang (10, 20, 30 oder 40)

Bewertet werden:

  • Fehlerquote bei Bearbeitung
  • Mittlere Zeit pro Aufgabe (auf Schwierigkeitsstufe schwer)

Bildschirmaufbau:

Labyrinth-Test

Zwei 9-Kästchen-Tests

Untersucht werden:

  • Fähigkeit zur Ableitung logischer Gesetzmäßigkeiten
  • Fähigkeit zur Ableitung logischer Gesetzmäßigkeiten unter Zeitdruck (auf Schwierigkeitsstufe schwer)

Schwierigkeitsstufe leicht:

  • Ohne Bewertung der Bearbeitungszeit pro Aufgabe
  • Möglichkeit zur Einblendung einer Hilfe

Schwierigkeitsstufe schwer:

  • Mit Bewertung der Bearbeitungszeit pro Aufgabe
  • Keine Hilfe verfügbar

Testdauer:

Abhängig von Aufgabenzahl und Bearbeitungsgeschwindigkeit

Einstellbar sind:

Aufgabenzahl pro Testdurchgang (10, 20, 30 oder 40)

Bewertet werden:

  • Fehlerquote bei Bearbeitung
  • Mittlere Zeit pro Aufgabe (auf Schwierigkeitsstufe schwer)

Bildschirmaufbau:

9-Kästchen-Test

Vier Buchstabensuchtests

Untersucht werden:

  • Konzentrationsfähigkeit und Belastbarkeit
  • Konzentrationsfähigkeit und Belastbarkeit unter Zeitdruck (auf Schwierigkeitsstufe schwer und sehr schwer)

Schwierigkeitsstufe leicht:

  • Suchen und Markieren eines Buchstabens
  • Ohne Bewertung der Bearbeitungszeit

Schwierigkeitsstufe mittel:

  • Suchen und Markieren von zwei Buchstaben
  • Ohne Bewertung der Bearbeitungszeit

Schwierigkeitsstufe schwer:

  • Suchen und Markieren von zwei sich ähnlich sehenden Buchstaben
  • Mit Bewertung der Bearbeitungszeit pro Aufgabe

Schwierigkeitsstufe sehr schwer:

  • Suchen und Markieren von drei sich ähnlich sehenden Buchstaben
  • Mit Bewertung der Bearbeitungszeit pro Aufgabe

Testdauer:

Abhängig von Aufgabenzahl und Bearbeitungsgeschwindigkeit

Einstellbar sind:

Aufgabenzahl pro Testdurchgang (1, 4, 8 oder 10)

Bewertet werden:

  • Fehlerquote bei Bearbeitung
  • Mittlere Zeit pro Aufgabe (auf Schwierigkeitsstufe schwer und sehr schwer)

Bildschirmaufbau:

Buchstabensuche

Vier Buchstabenzähltests

Untersucht werden:

  • Belastbarkeit, Konzentrations- und Merkfähigkeit
  • Belastbarkeit, Konzentrations- und Merkfähigkeit unter Zeitdruck (auf Schwierigkeitsstufe schwer und sehr schwer)

Schwierigkeitsstufe leicht:

  • Zählen eines Buchstabens
  • Ohne Bewertung der Bearbeitungszeit

Schwierigkeitsstufe mittel:

  • Zählen von zwei Buchstaben
  • Ohne Bewertung der Bearbeitungszeit

Schwierigkeitsstufe schwer:

  • Zählen von zwei sich ähnlich sehenden Buchstaben
  • Mit Bewertung der Bearbeitungszeit pro Aufgabe

Schwierigkeitsstufe sehr schwer:

  • Zählen von drei sich ähnlich sehenden Buchstaben
  • Mit Bewertung der Bearbeitungszeit pro Aufgabe

Testdauer:

Abhängig von Aufgabenzahl und Bearbeitungsgeschwindigkeit

Einstellbar sind:

Aufgabenzahl pro Testdurchgang (1, 4, 8 oder 10)

Bewertet werden:

  • Fehlerquote bei Bearbeitung
  • Mittlere Zeit pro Aufgabe (auf Schwierigkeitsstufe schwer und sehr schwer)

Bildschirmaufbau:

Buchstabenzählen

Segelboot-Test

Untersucht werden:

Fähigkeit zur Erkennung und Ableitung von Ursache-Wirkungs-Mechanismen

Schwierigkeitsstufe leicht:

Ohne Bewertung der Bearbeitungszeit pro Aufgabe

Testdauer:

Abhängig von Aufgabenzahl und Bearbeitungsgeschwindigkeit

Einstellbar sind:

Aufgabenzahl pro Testdurchgang (10, 20, 30 oder 40)

Bewertet werden:

Fehlerquote bei Bearbeitung

Bildschirmaufbau:

Segelboot-Test

Linienfolgetest

Untersucht werden:

Räumliche Orientierungs- und Konzentrationsfähigkeit unter Zeitdruck

Schwierigkeitsstufe mittel:

Mit Bewertung der Bearbeitungszeit pro Aufgabe

Testdauer:

Abhängig von Aufgabenzahl und Bearbeitungsgeschwindigkeit

Einstellbar sind:

Aufgabenzahl pro Testdurchgang (10, 20, 30 oder 40)

Bewertet werden:

  • Fehlerquote bei Bearbeitung
  • Mittlere Zeit pro Aufgabe

Bildschirmaufbau:

Linienfolgetest

Figurenvergleichstest

Untersucht werden:

Selektive Aufmerksamkeit und visuelles Unterscheidungsvermögen unter Zeitdruck

Schwierigkeitsstufe mittel:

Mit Bewertung der Bearbeitungszeit pro Aufgabe

Testdauer:

Vor Testbeginn wählbar

Einstellbar sind:

Testdauer in Minuten (2, 5, 10 oder 15)

Bewertet werden:

  • Fehlerquote bei Bearbeitung
  • Mittlere Zeit pro Aufgabe

Bildschirmaufbau:

Figurenvergleichstest

Verkehrssituationstest

Untersucht werden:

Visuelle Wahrnehmungsgeschwindigkeit und Wahrnehmungsfähigkeit von Verkehrssituationen

Schwierigkeitsstufe schwer:

Ohne Bewertung der Bearbeitungszeit pro Aufgabe

Testdauer:

Abhängig von Bildanzahl und Anzeigedauer

Einstellbar sind:

  • Anzahl der Bilder pro Testdurchgang (10, 20, 30 oder 40)
  • Anzeigedauer eines Bildes in Sekunden

Bewertet werden:

  • Richtig erkannte Elemente
  • Falsch erkannte Elemente
  • Übersehene Elemente

Bildschirmaufbau:

Verkehrssituationstest Dia Verkehrssituationstest Eingabe

Vier Mehrfachreaktionstests

Untersucht werden:

Reaktionsgeschwindigkeit auf optische und akustische Reize, Mehrfach- und Dauerbelastbarkeit, Aufmerksamkeitskapazität

Schwierigkeitsstufe leicht:

  • Testmodus "Frei" (warten auf Eingabe)
  • Signaldauer abhängig von Bearbeitung
  • Maximal 2 Signale gleichzeitig

Schwierigkeitsstufe mittel:

  • Testmodus "Fest"
  • Signaldauer: 0,9 Sekunden
  • Signalabstand: 3,5 Sekunden
  • Maximal 3 Signale gleichzeitig

Schwierigkeitsstufe schwer:

  • Testmodus "Fest"
  • Signaldauer: 0,8 Sekunden
  • Signalabstand: 3 Sekunden
  • Maximal 4 Signale gleichzeitig

Schwierigkeitsstufe sehr schwer:

  • Testmodus "Reaktiv" (Signaldauer und -abstand werden bei schneller Bearbeitung kürzer)
  • Signaldauer: maximal 0,8 Sekunden
  • Signalabstand: maximal 3 Sekunden
  • Maximal 4 Signale gleichzeitig

Normale Testdauer:

7 Minuten

Einstellbar sind:

  • Testdauer (2, 5, 7, 10 oder 15 Minuten)
  • Pedalnutzung (Ja/Nein)

Bewertet werden:

  • Relevante Signale
  • Richtige Reaktionen
  • Verspätete Reaktionen (später als 2 Sekunden)
  • Fehlerhafte Reaktionen
  • Übersehene Signale
  • Mittlere Reaktionszeit

Bildschirmaufbau:

Mehrfachreaktionstest

Weitere Details

Alle Testabläufe sind zufallsgesteuert, da nur so ein realistisches und sinnvolles Training möglich ist. Nach jedem Testdurchgang berechnet das Programm bei den Leistungs- und Wissenstests einen Leistungswert in Prozent mit Bewertung. So können Sie sehr schnell selbst erkennen, ob Sie bei einem Test im grünen Bereich liegen oder noch weiter trainieren müssen.

Beim Gutachtersimulator werden Ihre Antworten und Bezug auf acht Eigenschaften Ihrer Persönlichkeit (Persönlichkeitsfaktoren) ausgewertet und in einem Balkendiagramm dargestellt. Außerdem wird ein vereinfachter MPU-Gutachtentext erstellt.

MPU easy ist trotz seines großen Funktionsumfangs sehr leicht bedienbar und praktisch ohne Einarbeitungszeit sofort von Ihnen einsetzbar. Laden Sie sich am besten noch heute die kostenlose Demoversion aus dem Downloadbereich herunter und überzeugen Sie sich selbst!